PERFORMANCE DAYS functional fabric fair am 09./10.12.2020   + + +   TITV-Fachseminar in Greiz am 18.11.2020   + + +  

Home > Aktuelles  > Projekt-News

PROJEKT-NEWS

-     Zweite Runde des Förderprogramms „WIR!" erreicht

 

Im Rahmen der zweiten Runde des Förderprogramms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde das vom Sächsischen Netzwerk Biomasse e. V. im erzgebirgischen Rechenberg-Bienenmühle in Zusammenarbeit mit dem SACHSEN!TEXTIL e.V. in Chemnitz koordinierte Bündnis mit der Skizze „AgRoh4HiEnd“ für eine Förderung in der Konzeptphase ausgewählt. 130 Bündnisse hatten sich im Februar mit einer Skizze beworben, aus denen 44 ausgewählt wurden.

 

Die Skizze „AgRoh4HiEnd – Anbau und Gewinnung landwirtschaftlicher Spezialrohstoffe und Verarbeitung zu industriellen Produkten in Südwestsachsen“ gehört dazu. Das Bündnis fokussiert in der Region Erzgebirge und Vogtland auf den Aufbau von branchenübergreifenden Bündnssen der landwirtschaftliche Zellulosegewinnung sowie die Entwicklung effizienter Verfahren zur Gewinnung von Zellstoff und zellulosebasierte Produkte und Biokunststoffe für verschiedene Anwendungen.
Die Landwirtschaft sucht unter den aktuellen politischen und klimatischen Rahmenbedingungen händerringend nach Produktionsalternativen. Andererseits wird die Industrie verstärkt mit demKundenwunsch nach nachhaltigen Konsumgütern konfrontiert. Landwirtschaftliche regionale Rohstoffe zu umweltfreundlichen Hochleistungsprodukten unter Nutzung kurzer Wege und enger unternehmerischer Kooperationen entlang der Produktionskette können eine Option dabei sein.

Im Anschluss an Konzeptentwicklung, bei der neben technologischen Fragen vor allem der Aufbau einer landwirtschaftlich-industriellen Produktionsorganisation im Mittelpunkt steht, können ca. 25 Bündnisse in die etwa sechsjährige Umsetzungsphase starten.

-      Ideenwettbewerb ReStoTex

 

Mit dem Projekt "ReStoTex" hat sich der SACHSEN!TEXTIL e.V. im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Modekultur, Textilien und Nachhaltigkeit“ des Fonds Nachhaltigkeitskultur beworben und gehört zu den Gewinnern der Ausschreibung.

In der Laufzeit von Januar bis Oktober 2020 werden im Projekt „ReStoTex“ regionale Recyclingkreisläufe für die Weiterverwertung von textilen Produktionsabfällen initiiert. Damit sollen die anfallende Abfallmenge und Transportaufwände für Rohstoffversorgung minimiert und die Wiederverwertung textiler Werkstoffe gesichert werden.

-      EU-Projekt "ENTeR"  beim Innovationsforum TexCycles vorgestellt

 

Neue Technologien und Ideen für das Recycling textiler Produktionsabfälle waren das Thema des Innovationsforums TexCycles, welches am 12./13. März 2019 in Chemnitz stattfand. Das EU-Projekt "ENTeR" (Expert Network on Textile Recycling) befasst sich auf internationaler Ebene mit der Abfallreduktion bzw. -verwertung in der Textilindustrie und wurde auf dem Innovationsforum vom SACHSEN!TEXTIL e.V., Herrn Weller, vorgestellt.

-       Innovationsforum "TexCycles" - Neue Technologien und Ideen für das Recycling textiler Produktionsabfälle

 

Das Innovationsforum verfolgt das Ziel, sowohl neue technologische Lösungen für die Aufbereitung textiler Produktionsabfälle und deren Weiterverarbeitung aufzuzeigen, als auch neue kreative Ansätze, Produktideen und Anwendungsfelder für recycelte textile Werkstoffe zu finden, um eine größtmögliche Verwertungsquote für Textilabfälle zu erreichen.

 

Im Rahmen des Innovationsforums ist ein Wettbewerb, der "Stickstich 019 - TexCycles-Award", ausgelobt. Anliegen des Wettbewerbs ist es, neue und wegweisende Lösungen für eine sinnvolle Nutzung und Verwertung von Textilien zu finden, die bei industriellen Herstellungsprozessen anfallen. Gefragt sind Ideen und Konzepte für neue Produkte, Anwendungen oder Nutzungen, die einerseits dabei helfen, die Recyclingquote für Textilabfälle deutlich zu erhöhen. Gesucht werden zudem innovative und wirtschaftliche Methoden der Aufbereitung und/oder effizienten Weiternutzung textiler Produktionsreste.

 

 

 

-      Expertentreffen des futureTex-Projektes "Geschäftsmodellinnovationen" am 10. April 2018

 

„Initiierung und Umsetzung von Geschäftsmodellinnovationen in der ostdeutschen Textilindustrie“ – unter diesem Titel werden seit Juli 2017 im Rahmen des Zwanzig20-Projekes futureTEX die methodischen und konzeptionellen Grundlagen zu Geschäftsmodellinnovationen geschaffen. Die Ergebnisse der externen Analyse-Phase und die Vorausschau der nächsten Umsetzungsschritte zur Initiierung und Umsetzung eines systematischen Prozesses der Geschäftsmodellinnovation in der ostdeutschen Textilindustrie möchten die Projektpartner im Rahmen eines Expertentreffens vorstellen. Das Treffen findet am 10. April 2018 von 13:00 bis 16:00 Uhr im Technologie Centrum Chemnitz (Raum A 118) statt. 

-      WIR!-Vorhaben "SmartERZ" - High-Tech-Bauteile für die digitale Zukunft aus dem Erzgebirge

 

Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH (WFE) hat sich zum Ziel gesetzt, die Attraktivität der Wirtschaftsregion Erzgebirge für junge Arbeitnehmer deutlich zu erhöhen, indem die Innovationsfähigkeit der agierenden Unternehmen gesteigert und auf die neuen Herausforderungen eingestellt wird. 

 

Im Rahmen des Innovationsfeldes „Smart Composites“ werden durch die WFE enorme Zukunftspotenziale in fast allen Bereichen der industriellen Produktion erwartet. Mit sensorintegrierten funktionalen Strukturen einschließlich der damit verbundenen Produktionsprozesse sollen die neuen Herausforderungen gemeistert werden.

 

Unterstützung erhält die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH dabei von der TU Chemnitz und der bemorrow GmbH, die das angedachte Innovationsfeld entwickeln und das Bündnis strategisch begleiten. Gemeinsam wurde der erste Schritt schon vollbracht: Das BMBF fördert das Bündnis als eines von 32 ausgewählten Vorhaben im Rahmen des Förderprogrammes „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ mit 200.000 € für den Zeitraum von April bis Oktober 2018.

 

Große Resonanz fand das Bündnis bei den im Erzgebirge angesiedelten Unternehmen und bei überregionalen Großunternehmen, die sich durch die Entwicklungen innerhalb dieses Innovationsfeldes neue Impulse für bisherige und neuartige Produkte sowie Wertschöpfungsketten erhoffen.

 

Das Bündnis wird durch führende Forschungseinrichtungen, wie die Fraunhofer-Institute ENAS und IWU, den SACHSEN!TEXTIL e. V., die Cetex gGmbH, das Sächsische Textilforschungsinstitut e. V. (STFI), das Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen (FILK) Freiberg sowie die Hochschule Mittweida und Industrieunternehmen unserer Region, wie zum Beispiel die HSK Hugo Stiehl GmbH Crottendorf, die Norafin Industries GmbH Mildenau, die KSG Leiterplatten GmbH Gornsdorf, die EDC Electronic Design Chemnitz GmbH, die COTESA GmbH Mittweida, die Continental Automotive GmbH Limbach-Oberfrohna, die BMW AG Landshut und Leipzig sowie den Innovationsverbund Maschinenbau Sachsen VEMASinnovativ und das Netzwerk der Automobilzulieferer AMZ Sachsen, nachhaltig in der geplanten Umsetzung unterstützt.

-      EU-Projekt "ENTeR": Abfallreduktion bzw. -verwertung in der Textilindustrie zur Schonung nicht erneuerbarer Ressourcen

 

Das EU-Projekt "ENTeR" konzentriert sich auf die Abfallreduktion bzw. -verwertung, um nicht erneuerbarer Ressourcen für die Textilindustrie zu schonen. Es soll die Innovationsfähigkeit von mitteleuropäischen Textilunternehmen stärken, die nachhaltige Verbindung zwischen den Industrietextilbereichen verbessern und eine engere Zusammenarbeit im Bereich der Abfallwirtschaft und der Kreislaufwirtschaft fördern. Zehn Projektpartner aus fünf europäischen Ländern wirken vom 01. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2020 im Projekt zusammen.

 

Der SACHSEN!TEXTIL e.V. und das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) sind die beiden deutschen Partner im Projekt, welches das Ziel hat, die Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Textilregionen zu intensivieren und ein gemeinsames Angebot innovativer Dienstleistungen durch die wichtigsten lokalen Forschungszentren und Wirtschaftsverbände zu fördern.


-      Innovationsforum Smart Composites: Neue Technologien zur Integration elektronischer Bauelemente und Systeme
       in hochleistungsfähige multifunktionale Faserkunststoffverbundstrukturen

Das Innovationsfeld von „Smart Composites“ basiert auf der Entwicklung neuer Technologien für die Herstellung von intelligenten Leichtbaustrukturen (Smart Composites) durch die Integration von elektronischen Bauelementen. Eine wesentliche Grundlage dafür bildet die neue interdisziplinäre Kombination von Elektronik, Maschinenbau, Kunststoff- und Textiltechnik. Das Netzwerk schafft Voraussetzungen, um künftig erfolgreich in den Wachstumsmärkten des Leichtbaus und der intelligenten Werkstoffe zu agieren.

 

 

-      Innovationsforum effiLOAD: Ressourceneffiziente Technologie für belastungsdedizierte Faserverbundstrukturen

Mit dem Innovationsforum effiLOAD sollen die Kompetenzen der Region in der Textilindustrie und Faser-Kunststoff-Verbund (FKV)-Branche als Allianz Textiler Leichtbau (ATL) zusammen mit Partnern aus Maschinenbau, Formen- und Werkzeugbau, Elektronik, IT, Werkstoffprüfung, diverser Zulieferer der OEMs und den Hauptanwendern selbst gebündelt werden, um eine neue ressourceneffiziente Technologie für belastungsdedizierte Faserverbundstrukturen auf den Weg zu bringen.